Christoph Ferber


Schweizer Grand Prix Literatur 2014

Christoph Ferber

 

Wird 1954 geboren und wächst in Sachseln (OW) auf. Er studiert Slawistik, Romanistik und Kunstgeschichte in Lausanne, Zürich und Venedig und promoviert mit einer Arbeit zum russischen Symbolismus. Danach arbeitet er als freier Übersetzer. Er übersetzt Texte aus dem Italienischen, Russischen, Französischen, Polnischen, und Bulgarischen. Ferber arbeitet für die Neue Zürcher Zeitung sowie an Lyrikanthologien der Verlage Suhrkamp, Schwabe und S. Fischer und ist bis 2010 Lehrbeauftragter der Universität Catania. Er lebt in Sizilien.

 

Preise

1993: Anerkennungsbeitrag Schweiz. Doron-Preis-Stiftung, Zug.
1994: Stipendium des Freundeskreises zur Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen, München.
1995: Werkjahr Pro Helvetia.
2000: Anerkennungsbeitrag UBS Kulturstiftung.
2003: Werkjahr Pro Helvetia für Übersetzer.
2004: Arbeitsstipendium Deutscher Übersetzerfonds.
2007: Anerkennungsgabe Stadt Zürich.
2008: Aufenthaltsstipendium Übersetzerhaus Looren.
2008: Werkbeitrag Pro Helvetia.
2009: Projektbeitrag UBS Kulturstiftung.