Friederike Kretzen


Schweizer Literaturpreise 2018

Friederike Kretzen

Friederike Kretzen, 1956 in Leverkusen geboren, lebt und arbeitet seit 1983 in Basel. Sie ist als Dozentin am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel und an der ETH Zürich tätig. Schreibt nebst Romanen auch Literaturkritiken und Essays.


«Schule der Indienfahrer»
Frankfurt am Main und Basel, Stroemfeld Verlag, 2017

ISBN 978-3-86600-272-2


In unaufdringlichen Reminiszenzen an Abenteuer-, Reise- und Bildungsromane früherer Zeiten zeigt „Schule der Indienfahrer“, wie Abenteuer heute darin liegen, an einer Sehnsucht festzuhalten, die grösser ist „als alles, was je wir gewesen sein werden“, wie die Reise gleich derjenigen des Kolumbus ins Unerwartete führt und wie Bildung in die Erkenntnis mündet, dass es gilt, am Weg des Verlusts und des Entbehrens anzuknüpfen, der in der Wohlstandsgesellschaft Nachkriegsdeutschlands verleugnet wurde. Im Resonanzraum seiner poetischen Sprache ruft dieser gehaltvolle Roman packende Bilder der Vergangenheit wie der Gegenwart hervor und lässt die Zukunft im „Gefühl von einem ungeheuren Fehlen“ erahnen.