Yael Inokai


Schweizer Literaturpreise 2018

Yael Inokai

Yael Inokai, 1989 in Basel geboren, lebt in Berlin. Nach dem Philosophiestudium in Basel und Wien, studiert sie Drehbuch an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin. Nebenbei ist sie als Fremdenführerin im Berliner Flughafen Tempelhof tätig.


«Mahlstrom»
Zürich, Edition Blau im Rotpunktverlag, 2017

ISBN 978-3-85869-760-8


In einem Dorf bringt sich eine 22-jährige Frau um. Hat ihr Tod mit einem Verbrechen zu tun, das elf Jahre früher geschah? Drei junge Dorfbewohner brechen das Schweigen in einer glaubhaft mündlichen und zugleich poetisch verknappten Sprache. Im Wechsel der Stimmen setzt sich eine Geschichte zusammen, in der es um Gemeinschaft und Ausgrenzung, um Freundschaft und Verrat, um eine abgestrittene oder eingestandene Schuld, um Sühne und Verzeihung geht. Dabei entwickelt der sorgfältig komponierte Text einen unwiderstehlichen Sog.