Anna Ruchat


Schweizer Literaturpreise 2019

Anna Ruchat

Anna Ruchat wurde 1959 in Zürich geboren. Sie hat in Zürich und Pavia Philosophie und deutsche Literatur studiert. Ihre Anfänge in der Literatur hängen mit der Übersetzung zusammen. Sie hat insbesondere Der Atem und Die Kälte von Thomas Bernhard übersetzt. 2004 gab sie mit dem Erzählband In questa vita (Verlag Casagrande) ihr Debüt als Schriftstellerin. Sie lebt in Pavia.


«Gli anni di Nettuno sulla terra»
Ibis

ISBN 978-8871645711

Das Buch setzt sich aus Kurzgeschichten zusammen, die zu den besten Beispielen der Micro- oder Biofiction in der aktuellen europäischen Literatur gehören. Die Autorin verfügt über die seltene Fähigkeit, in wenigen Seiten ganze Lebensschicksale einzufangen, die versteckte oder offenkundige Zusammenhänge mit historischen und globalen Ereignissen erkennen lassen. Ausgeglichenheit der Struktur trifft auf Reife des Stils: Die raffinierte Genauigkeit ist eine grosse Gabe des Schreibens von Ruchat, die auch in Lyrik und Übersetzung gewandt ist.